Berichterstattung

Europareport

Mit einem am 23. April 2015 veröffentlichten Urteil hat der Gerichtshof der Europäischen Union (nachfolgend auch: «EuGH») die Rechtsmittel der LG Display Co. Ltd und der LG Display Taiwan Co. Ltd (nachfolgend zusammen: «LG Display»), mit der eine – weitere – Herabsetzung der gegen LG Display im LCD-Kartellfall verhängten Geldbusse erreicht werden sollte, zurückgewiesen (Rs. C-227/14 P).
Prof. Dr. iur. Thomas Lübbig, Dr. iur. Christian Pitschas LL.M., Miriam le Bell LL.M.
SZW-RSDA 4/2015 | S. 379

Das schweizerische Bankprivatrecht 2014–2015/Le droit bancaire privé suisse 2014–2015

Während sich auf der politischen Bühne langsam eine gewisse Entspannung rund um die unversteuerten Gelder auf Schweizer Bankkonten abzeichnet, ist die Rechtsprechung der vergangenen Berichtsperiode in einem noch nie dagewesenen Ausmass von Entscheiden geprägt, die mit dem «Steuerstreit» in Verbindung stehen. Zu nennen sind etwa die Transferbeschränkungen der Banken gegenüber ausländischen Kunden
Prof. Dr. iur. Susan Emmenegger, Prof. Dr. iur. Luc Thévenoz, Martina Reber MLaw, Endrit Poda MLaw
SZW-RSDA 4/2015 | S. 386

Selektives Opting out und Transaktionsvereinbarung

Die Kaba Holding AG (Kaba) ist eine an der SIX Swiss Exchange AG (SIX) gemäss Swiss Reporting Standard2 (SIX: KABN) kotierte Aktiengesellschaft mit Sitz in Rümlang. Die Kaba ist die Muttergesellschaft einer multinationalen Unternehmensgruppe und hält Beteiligungen an verschiedenen operativen Tochtergesellschaften, wobei 19 Tochtergesellschaften direkt und insgesamt 50 Tochtergesellschaften…
lic. iur. Olivier Baum, Prof. Dr. iur. Hans Caspar von der Crone LL.M.
SZW-RSDA 4/2015 | S. 417

Europareport

Mit einem am 19. März 2015 veröffentlichten Urteil hat der Gerichtshof der Europäischen Union (nachfolgend auch: «EuGH») ein Rechtsmittel der Dole Food Company Inc. und ihrer Tochtergesellschaft (nachfolgend zusammen: «Dole») zurückgewiesen und damit die Entscheidung der Europäischen Kommission gegen Dole im «Bananenkartell-Fall» letzt­instanzlich bestätigt.
Prof. Dr. iur. Thomas Lübbig, Miriam le Bell LL.M.
SZW-RSDA 3/2015 | S. 250

Développements du droit suisse des OPA

This survey of Swiss takeover law focuses on some of the most interesting recent transactions, which are discussed under three aspects : material and territorial scope of the law ; companies which have opted out of mandatory offer for shareholders who pass the 33⅓ % threshold ; and share buy back programs. We also discuss the controversial issue whether a bidder may subject its offer to a…
lic. iur. Pascal Bovey, Prof. Dr. iur. Luc Thévenoz
SZW-RSDA 3/2015 | S. 255

Aktienrechtliche Verantwortlichkeit im Konkurs: Einschränkung der Klageberechtigung

Der Kläger C war seit Dezember 2008 bei der D AG angestellt. Er erledigte für diese verschiedene Reinigungs- sowie Unterhaltsarbeiten. Am 8. August 1999 erkrankte C und wurde auf unbestimmte Zeit zu 100% arbeitsunfähig.
Felix Buff MLaw, Prof. Dr. iur. Hans Caspar von der Crone LL.M.
SZW-RSDA 3/2015 | S. 269

Europareport

Am 12. Februar 2015 wurden die Schlussanträge des Generalanwaltes Nils Wahl in einem Rechtsmittelverfahren der Deutschen Bahn gegen die Europäische Kommission veröffentlicht. Mit dem Rechtsmittel hatte sich die Deutsche Bahn gegen ein Urteil des Gerichts der Europäischen Union (nachfolgend auch: «EuG») gewandt, das wiederum die Durchführung einer Nachprüfung durch die Europäische Kommission als…
Prof. Dr. iur. Thomas Lübbig, Dr. iur. Christian Pitschas LL.M., Miriam le Bell LL.M.
SZW-RSDA 2/2015 | S. 132

Das Gesellschaftsrecht 2014/Le droit des sociétés 2014

Das hervorstechende Ereignis im Berichtsjahr ist die schnelle und umfassende Konsolidierung der business judgement rule in der bundesgerichtlichen Rechtsprechung zur Organverantwortlichkeit (I.1). Ebenfalls im Zusammenhang mit der Organverantwortlichkeit steht die sorgfaltsrechtliche Beurteilung der Darlehensvergabe ohne Sicherheiten (I.2).
Prof. Dr. iur. Walter A. Stoffel LL.M.
SZW-RSDA 2/2015 | S. 138

Kundensegmentierung in der Anlageberatung

Die A. SICAF-SIF (Beschwerdeführerin, Klägerin) ist eine nach luxemburgischem Recht organisierte société d’investissement à capital fixe mit Sitz in Luxemburg. Sie gehört zur Gruppe A. und bewirtschaftet deren gesamte flüssige Mittel. Diese betrugen per Stichtag 31. Dezember 2007 CHF 2176 Mio. Als Finanzgesellschaft bezweckt die A. SICAF-SIF unter anderem die Beteiligung an Gesellschaften…
Kaspar Projer M.A. HSG, Prof. Dr. iur. Hans Caspar von der Crone LL.M.
SZW-RSDA 2/2015 | S. 156

Recent developments in Swiss competition law

1. An in-depth reform of the Federal Law on Cartels and Other Competition Restraints1 should not be expected any time soon. On 17 September 2014, the National Council confirmed its decision of non-consideration, which, in accordance with Swiss parliamentary procedure, led to the closing of a long legislative process that started during the winter 2006/2007 with the mission entrusted to an expert…
Prof. Dr. iur. Christian Bovet LL.M., Dr. Adrien Alberini LL.M.
SZW-RSDA 1/2015 | S. 42